Region


Das touristische Zentrum der Region in das Städtchen Stolberg – zu Recht als Perle des Südharzes bezeichnet.
Egal, ob man von der Südharzautobahn kommt oder über den Harz hinweg in das Städtchen einfährt:
Plötzlich öffnet sich der Wald und man befindet sich inmitten einer geschlossenen Fachwerkbebauung und fühlt sich sofort in längst vergangene Zeiten zurück versetzt. Die Fülle spätgotischer und renaissancezeitlicher Häuser ist einzigartig (450 Fachwerkhäuser aus 5 Jahrhunderten im 1000-Seelen-Ort). Kein Plattenbau, keine Industrie. Das Städtchen ist ein Denkmal im Ganzen.
Die Faszination des Ortes wird noch verstärkt durch die Stadtsilhouette:
Der Marktplatz mit imposanten Rathaus (ohne Treppen) wird von der Stadtpfarrkirche romanischen Ursprungs überragt und darüber thront die monumentale Schlossanlage der ehemaligen Fürsten zu Stolberg. Diese haben sich hier auch wieder ein Domizil geschaffen, wenn auch nicht mehr als Schlossherren. Ja, der kleine Ort war einst Residenz eines der bedeutenden Adelsgeschlechtes über die Grenzen Deutschlands hinaus. So stammt die Mutter des Gründers der Niederlande, Wilhelm von Oranien, hier aus Stolberg.
Der Blick vom Schloss verzaubert jeden Besucher: Ein Kleinod wie aus einem Bilderbuch. Genießen Sie das einmalige Flair und den nostalgischen Charme, den dieses Städtchen versprüht!





region 1 large   region 2 large   region 3 large   

Kurzbeschreibung der Region

Stolberg liegt eingebettet in 3 tiefe Täler. Eine Stadtmauer war nie nötig und eine flächenmäßige Erweiterung nie möglich. Die Einwohnerzahl hielt sich über die letzten Jahrhunderte fast konstant, nur seit der Wende ist ein Bevölkerungsschwund zu verzeichnen.
Von jedem Punkt im Ort aus ist man in nur wenigen Gehminuten im Wald.
Das Hauptwanderziel ist der nur 4km entfernte Große Auerberg (574m), ein ehemaliger Vulkankegel Man findet hier die sog. Auerbergdiamanten (Ergußgestein). Aber in erster Linie ist das Josephskreuz (38m hoch und damit höchstes eisernes Doppelkreuz der Welt) der Hauptgrund für den Besuch des Berges. Bei guter Sicht kann man den Erfurter Dom erahnen…
Rings um Stolberg dominiert der Buchenmischwald. Die 3 Bäche aus den Tälern fließen inmitten im Ort zusammen und bilden die Thyra, die gen Süden fließt und in der Goldenen Aue in die Helme mündet.
Das von dichten Buchenwäldern umsäumte Thyratal öffnet sich nach ca. 6km und gibt den Blick auf Rottleberode frei – mit seinen Gips-Abbauhängen. Rottleberode selbst ist ein schmuckes Dorf mit saniertem Schlossteich (ehemals Sommerschlösschen der Stolberger Grafen) und dem Hüttenhof mit Relikten des Altbergbaus. Wir befinden uns im Südharzer Gipskarstgebiet , das dem eigentlichen Harzgebirge geologisch vorgelagert. Ist.
Das Zechsteinmeer hinterließ hier große Ablagerungen von Gips und Anhydrit.
Da es sich um wasserlösliches Gestein handelt, konnten sich die typischen Karsterscheinungen herausbilden. Wir finden steil aufragende Gipsfelsen, v.a. um den Kernort Questenberg, Dolinen, Bachschwinden und Höhlen. Eine davon ist als Schauhöhle erschlossen und steht bei unseren Angeboten natürlich „hoch im Kurs“. Die Goldene Aue, das einstige Sumpfgebiet wurde von den Holländern urbar gemacht und hat seinen Namen den fruchtbaren Schwarzerdeböden zu verdanken. Es wird von der Helme, die oft für gewaltige Hochwasserschäden sorgte, durchflossen. Man zähmte das Flüsschen mit dem Bau des Helmestausees zwischen Kelbra und dem thüringischen Auleben.
Heute ist der Stausee auch Erholungsgebiet und für uns ein lohnendes Ziel mit der Postkutsche. Wir dürfen dann auch die Staumauer überfahren. Überragt wird Kelbra vom Kyffhäusergebirge (473m), geologisch der „kleine Bruder des Harzes“. Das heißt, neben den highlights auf dem Berg und der steilen Auffahrt mit 36 Kurven – Eldorada für biker- hat er ebenfalls die Karstphänomene aufzuweisen, wie z.B. die Barbarossahöhle und die Solquellen. Das Denkmal auf dem Berg stellt neben dem Völkerschlachtdenkmal das 2.größte Monumentaldenkmal Deutschlands dar.
Also, einiges los auf nicht mal 30 km Entfernung!

Unsere „Ausflüge“ erstrecken sich durch das Südharzer Karstgebiet, die Goldene Aue bis zum Kyffhäuser. Erkunden Sie diese abwechslungsreiche Region – per Fuß, mit e-bike oder aber mit der Postkutsche.
Wir helfen Ihnen dabei. Auch Angebote „weiter in den Harz hinein“ vermitteln wir – unter Einbeziehung von ÖPNV und Harzer Schmalspurbahn. Vertrauen Sie uns, denn PRO HARZ garantiert Qualität!